Praktikum für Pharmazeuten
print


Navigationspfad


Inhaltsbereich

Versuche

Literaturhinweise, alte Klausuren und Musterprotokoll

Literatur/Klausuren (Link)

Als Vorlage für Ihre Auswertungen dient dieses Musterprotokoll [pdf, 273 kB].


Statistik

Messen mit Unsicherheiten (MUS)

Hier wird das Konzept der Messunsicherheit vorgestellt. Mit einfachen, selbst durchzuführenden Messungen werden Messwerte generiert, auf deren Basis die Fortpflanzung von Unsicherheiten durchgerechnet wird.

Versuchsanleitung [pdf, 214 kB]


Mechanik

Viskosität und Reynoldszahl (VIR)

Bestimmung der Viskosität von Spülmittel bei zwei verschiedenen Temperaturen mit einem "Experiment daheim" und statistischer Auswertung. Bau eines Kugelfallviskosimeters.

Die pharmazeutische Entwicklung von Salben und Suspensionen wird durch das Fließverhalten der verwendeten Stoffe bestimmt. Dabei wird die Zähigkeit einer Flüssigkeit durch den Begriff der Viskosität quantifiziert. Auch die Vorgänge im menschlichen Blutkreislauf werden entscheidend durch die Viskosität des Blutes geprägt.

Versuchsanleitung [pdf, 290 kB]


Thermodynamik

Kalorimetrie (KAL)

Bestimmung der Wärmekapazität von Wasser, Aluminium und Blei, sowie der spezifischen Schmelzenergie von Eis. Der menschliche Körper arbeitet als exzellent thermostatisierter katalytischer "Ofen". Die entsprechende Physiologie setzt Grundkenntnisse in der Wärmelehre voraus. Im Versuch werden diese und die Wärmeausbreitungsmechanismen vermittelt.

Versuchsanleitung [pdf, 304 kB]

Versuchsaufbau [jpg, 814 kB]

Gasgesetze mit Einmalspritzen (GES)

Bestimmung des Volumenausdehnungskoeffizienten von Luft, Überprüfung des Boyle-Mariotte-Gesetzes und Herabsetzen des Siedepunktes mit Hilfe einer Einmalspritze im "Experiment daheim".

Atemluft (bei Zimmertemperatur) kann in guter Näherung als ideales Gas betrachtet werden. Der Versuch stellt Grundlagen für die Physiologie der arbeitenden Lunge bereit.

Versuchsanleitung [pdf, 1271 kB]


Optik

Optische Abbildung durch eine Linse (OAL)

Bestimmung der Brennweite einer Linse in Luft mit einem "Experiment daheim".

Der Versuch demonstriert modellmäßig die geometrisch-optische Abbildung im Auge. Zwei Messmethoden zur Brennweitenbestimmung werden vorgestellt.

Versuchsanleitung [pdf, 223 kB]

Mikroskopie mit dem Foldscope (MFO)

Bestimmung der Vergrößerung des Foldscopes mit einem "Experiment daheim".

Das Foldscope ist ein leistungsfähiges, aber primitiv aufgebautes Mikroskop mit nur einer Linse, sein Aufbau wird mit dem eines klassischen Mikroskops verglichen.

Versuchsanleitung [pdf, 134 kB]

Optische Phänomene (OPT)

Bestätigung des Brechungsgesetzes; Bestimmung der Brechzahl von Glas und einer Flüssigkeit. Ermittlung des Grenzwinkels der Totalreflexion, sowie des Brewsterwinkels für verschiedene Mediengrenzen. Messung der Wellenlänge mit Hilfe von Beugung, Bestimmung des Drehwinkels polarisierten Lichts beim Durchgang durch optisch aktive Substanzen, und damit der Zuckerkonzentration einer Lösung.

Der Versuch soll anschauliche experimentelle Erfahrung vermitteln bezüglich der obengenannten Begriffe, und damit die üblichen Strichzeichnungen der Bücher mit anschaulichem Inhalt versehen.

Versuchsanleitung [pdf, 503 kB]


Elektrizität

Grundlagen zellulärer Erregbarkeit (ZEL)

Dieser Versuch stellt die elektrischen Grundbegriffe als Basis für die Elektrophysiologie vor.

Zunächst werden die geometrischen Abhängigkeiten des elektrischen Widerstands (als Modell für den Innenwiderstand einer langgezogenen Nervenzelle) untersucht. Es folgt die Aufnahme der Kennlinien eines Ohmschen Widerstandes und eines Modells für die Ionenkanäle einer Zellmembran. Schließlich wird für drei Typen von Nervenzellen die Längskonstante als Maß für die Weite der elektrotonischen Erregungsausbreitung bestimmt.

Versuchsanleitung [pdf, 479 kB]

Akustische und elektrische Signale (SIG)

Darstellung akustischer Signale. Obertonspektrum und menschliches Hörvermögen. Auf- und Entladekurve eines Kondensators. RC-Glied zur Beschreibung einer Membran, sowie Veränderungen durch Myelin.

Mit einem Oszilloskop können schnell veränderliche Vorgänge gemessen werden. Die Möglichkeiten eines solchen Geräts werden sie anhand akustischer und elektrischer Signale kennen lernen. Neben der Anwendung der Fouriertransformation zur Analyse von Signalen wird auch ein Modell für die Membran einer Nervenzelle erarbeitet.

Versuchsanleitung [pdf, 299kB]